Zurück zu allen Veranstaltungen

Herbstkolloquium der IGPP


Humor und Philosophie. Eine ernste Angelegenheit?

In einem Brief an die Lyrikerin Hedwig Lachmann gelangte Paula Dehmel (Kinderbuchautorin und Ehefrau des Dichters Richard Dehmel) zu folgendem Schluss: „Meine liebe Hede!
Nach reichlichem Überlegen bin ich in dieser Welt zu dem Schluße gekommen, dass es in der That nichts Vernünftigeres gibt als lachen: über die Welt, die Menschen, das Schicksal und last not least über sich selbst.“ Mit ihrem „geistigen Sein“ etwas zu belachen, worüber sie gestern noch „veritabel geheult“ habe, war wohl eine besondere Begabung dieser Frauenpersönlichkeit, die auf ihrem Lebensweg mit einigen Belastungen zu kämpfen hatte. Doch drücken ihre Worte eine Haltung aus, deren allgemeiner Wert kaum zu verkennen ist, insbesondere dann nicht, wenn wir uns mit den allgegenwärtigen Schwierigkeiten des Vernünftigseins befassen. Ist ein solcher Humor Naturgabe? Oder kann in der zugewandten Nähe eines philosophischen Gesprächs unerwartet Heiterkeit erwachen? Worin liegt die befreiende Kraft des Lachens? Vermag ein lebensnahes Philosophieren, das um die Uneinholbarkeit des Vernünftigen weiß, schließlich auch dem Unerwarteten, Widersprüchlichen, Vernunftwidrigen und Unlenkbaren unserer Existenz mit Humor zu begegnen? Ja, müssen wir das Lächerliche nicht mitunter regelrecht suchen, um das Gravitätisch-Anmaßende und Exkludierende aller ausgefeilten Systembauten zu konterkarieren?
Ausgehend von diesen und vielen weiteren Fragen wollen wir während unserer Tagung über die besondere Nähe von Vernunft und Komik, von Melancholie und Heiterkeit nachdenken und uns die Frage stellen, in welcher Form sich die inzwischen auch medizinisch bestätigte heilsame Wirkung des Lachens in die philosophische Praxis einbringen lässt.


Programm

Samstag, 26.10.2019:
9h Eröffnung der Tagung durch die 1. Vorsitzende: Heidemarie Bennent-Vahle
9h15 Vortrag v. Prof. Dr. Rudolf Lüthe: „Humor und (Selbst)Erkenntnis – zur Logik des Komi-
schen“
(Moderation Jirko Krauß)
10h45-11h15 Pause
11h15-12h15 „Humor: Vielfalt der Aspekte – Chancen und Risiken“
Ein Streitgespräch vor Publikum
(Moderation: Ludger Pfeil )
12h30-14h Mittagspause
14h Geführter Stadtspaziergang mit Cornelia Bruell
15h30-17h30 Drei Workshops zu Fragen des Humors in Philosophischer Praxis
18h Abendessen
19h30-21h Philosophisches Kabarett mit Günther Paal („Gunkl“)

Sonntag, 26.10.2019:
9h-11h Drei weitere Workshops zu Fragen des Humors in Philosophischer Praxis
11h-11h30 Kaffeepause
11h30 Abschluss: Humorvolle Zusammenfassung durch den Tagungsreporter Manfred Ley
Ausstellung von Zeichnungen des „graphic recording“ von Irina Hufnagel