Philosophische Wanderung auf der Rax

Wir haben wieder unsere philosophischen Spuren gezogen. Auf einer immer noch winterlichen Rax haben wir uns der Beschleunigung und der Entschleunigung gedanklich gewidmet. Wie ist es um unsere Resonanzfähigkeit bestellt und können wir uns Dinge noch anverwandeln? Wie gelingen uns Beziehungen in einer digitalisierten Welt? Wie gehen wir mit dem Gefühl um, immer weniger Zeit zu haben?

Weit ab von Netzempfang und beinahe unbeeindruckt von den politischen Stürmen wanderten wir denkend über das Raxplateau, hatten Einblicke in großartige Lebensgeschichten und natürlich einen philosophischen Hüttenabend bei Vollmond. Herzlichen Dank an alle Mitphilosophierenden für das bereichernde Wochenende und natürlich an meine souveräne Kollegin Cornelia Bruell.

Kai Kranner