Philosophieren an der Dorfschule

Ab September wird wieder an Schulen philosophiert, zum Beispiel jeden Freitag in der Dorfschule. Diesmal fragen wir uns: Was ist das Ich? Wie kommt es zustande? Auch gehen wir gedanklich der Frage nach, wie denn das Ich werden kann und ob überhaupt? Gibt es einen Wesenskern der sich nie verändert?

Die Schülerinnen und Schüler sind sich in zwei Punkten einig, sie wollen stetig wachsen und Ich alleine bringt keine Selbsterkenntnis. Alles ist Beziehung, meinen die JungphilosophInnen und daher geht Ich allein eigentlich gar nicht. “Das Ich entsteht an den Du`s neben dir”, Petzold wird in die Gruppe gedacht und ich staune wie sehr das Vorjahr wirksam wurde und wieviel erinnerbar ist.

Jeden Tag einmal kräftig über sich hinauswachsen scheint hier zum Schulslogen geworden zu sein.

IMG_1741.JPG


Kai Kranner