Philosophisches Cafe Heidenreichstein

Trotz waldviertler Hitzewelle traf sich wieder eine begeisterte Runde zum philosophieren. Diesmal auch in Vorbereitung auf die anstehenden Wahlen, über Heimat.

Auf der einen Seite ein geschichtlich sehr belasteter Begriff und politisch oft mißbraucht.  Vielleicht sind es die Menschen ohne eigenen Heimatbegriff, die anfällig sind für Populisten? Auf der anderen Seite wird der Heimat ganz deutlich etwas Anverwandeltes in früherer Zeit zugewiesen. Die Frage ob man dieses Heimatgefühl auch in der Gegenwart empfinden könnte, konnten wir nicht klären. Heimat ist auch ein Gefühl von Stabilität und Sicherheit, von aufgehoben - sein und von gelungener Integration.

Über Religionen als Heimat der Menschen und über die Heimat in sich selbst finden, über den Heimatbegriff von Diplomatenkindern und die Heimat als Ameisenhaufen. So bunt die TeilnehmerInnen, so bunt die Beiträge des Abends.

Erfrischend vielfältig, wertschätzend und erheiternd. Im Herbst geht es weiter beim nächsten philosophischen Cafe in Heidenreichstein. 

Kai Kranner