Philosophieren an der Dorfschule

Freitag ist Schultag für den Philosophen. Diesmal ging es an der Dorfschule über die Langeweile. Die Jugendlichen sind sich einig, dass es heute gar nicht mehr so leicht sei Langeweile zu haben. Viel zu viele Angebote würden sie davon abhalten einen Augenblick der Leere oder Stille auszuhalten. Wie man sich diesen Verführungen entzieht wissen alle, aber man genießt dann doch die Fülle der Optionen. Dann aber die Erkenntnis : "Eine Gesellschaft in der es keine Langeweile mehr gibt, macht auch keinen Fortschritt." Die JungphilosophInnen sind sich sicher, dass es schon ganz früh im Leben langweilig sein sollte. Sich leer zu fühlen weckt das Bedürfnis auf Neues, Originelles und vor allem Persönliches. Und da ist er wieder... mein Moment des Staunens ...über die Jungen.... 

Foto 3-3.JPG
Kai Kranner